In meinem Meisterstück geht es um den Traum eines kleinen Mädchens, die in die Fußstapfen professioneller Balletttänzerinnen an einem Theater treten möchte.

Das erste Bild zeigt das Symbol des Balletts – den Spitzenschuh. Der dunkle Hintergrund sowie der weiße Stuhl, an dem die Schuhe befestigt sind, kommen auch in weiteren Bilder immer wieder, als roter Faden der Bildserie, vor. Eine Tänzerin zieht im zweiten Bild die Spitzenschuhe an. Sie bereitet sich für ihr Training im hellen Ballettsaal vor, welches im dritten Bild zu erkennen ist. In einem weiteren Bild ist zu sehen, wie sich die Situation verändert. Die Protagonistin schminkt sich vor einem Theaterspiegel, welcher ein Symbol für den Tanz und das Theater ist. In der Maske bereitet sie sich auf ihren bevorstehenden Auftritt auf der großen Bühne vor.

Dann fängt sie an zu tanzen. Der graue strukturierte Hintergrund, der bereits im ersten Bild zu sehen war, ist ihre eigene kleine Bühne. Hier tanzt sie ganz für sich, ohne Zuschauer, die ihr dabei zusehen. Sie fühlt, in den Tanzbildern, ihre Liebe und Leidenschaft für das Ballett.

Plötzlich verändert sich das Licht: Ein Schatten bildet sich auf dem Hintergrund. Er symbolisiert den Vorhang, der sich zu der großen Bühne öffnet. Die Tänzerin dreht sich zu dem Publikum um. Vielleicht hört sie bereits den Applaus der Zuschauer.

Dann ist der Traum zu Ende. Ein kleines Mädchen im weißen Tutu und den Ballettschuhen über der Schulter hängend, steht auf der Bühne mit Blick Richtung Theatersaal. Es war ihr Traum. Sie möchte auch eines Tages so gut tanzen können, wie die professionellen Balletttänzer am Theater und auf einer großen Bühne vor Publikum stehen.